Zylinderkopf & Zylinderkopfdichtung

Zylinderkopfdichtung defekt?

Die Zylinderkopfdichtung füllt die Lücke zwischen Zylinderkopf und dem Rumpf des Motors. Lange Laufleistungen oder ein Überhitzen, zum Beispiel bei einem Defekt des Kühlsystems, können die Zylinderkopfdichtung schädigen. Leider werden die ersten Symptome einer defekten Zylinderkopfdichtung oft zu spät erkannt, übersehen oder sogar ignoriert, und das Auto wird trotzdem weitergefahren. Mit der Zeit vergrößert sich der Defekt, die Symptome werden stärker sowie die weiteren Anzeichen treten auf. Im schlimmsten Fall kann sich der Schaden weiter bis zum Motor ausdehnen und zum Totalschaden führen.

Sollten Sie die defekte Zylinderkopfdichtung bei Ihrem Auto erkannt haben, raten wir Ihnen unverzüglich unsere Werkstatt aufzusuchen und lassen Sie die Kopfdichtung baldmöglichst wechseln.

Erste Symptome der defekten Zylinderkopfdichtung

Eine Zylinderkopfdichtung dichtet verschiedene Kanäle, wie Kühlwasser und Motoröl, voneinander ab. Wenn die Zylinderkopfdichtung undicht ist, treten an der undichten Stelle Wasser oder Öl aus. Allerdings muss dieser Defekt nicht unbedingt nach außen sichtbar sein. Häufig ist die Zylinderkopfdichtung auch an den Zwischenstegen der Brennräume defekt.

Erste Symptome der defekten Zylinderkopfdichtung:

  • Ständiger Verlust von Kühlwasser;
  • Abgase/Druck im Kühlsystem;
  • Öl im Kühlwasser;
  • Kühlwasser im Motoröl;
  • Schneller Anstieg der Motortemperatur;
  • Weißer Rauch aus dem Auspuff (beim Starten des Motors).

Sie haben Interesse oder noch Fragen? Dann setzen Sie sich gleich mit uns in Verbindung!

Kommentare sind deaktiviert